Iuncti Sodales

Die Blume blüht nur kurze Zeit, wahre Freundschaft eine Ewigkeit!!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Maplefirth

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Amira
Romanschreiberin
Romanschreiberin
avatar

Anzahl der Beiträge : 60399
Anmeldedatum : 23.12.09
Alter : 22

BeitragThema: Maplefirth   So 29 Aug 2010 - 16:15

Maplefirth ist eine normale, nicht zu große Stadt, die ungefähr mittig
auf dem RSP-Kontinent liegt.

Dort sind die Bewohner gemischt...
dadurch, dass dort Gut und Böse zusammenwohnt... sind die meisten neutral.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://iunctisodales.forumieren.com
Amira
Romanschreiberin
Romanschreiberin
avatar

Anzahl der Beiträge : 60399
Anmeldedatum : 23.12.09
Alter : 22

BeitragThema: Re: Maplefirth   So 29 Aug 2010 - 16:54

Eine junge Frau ging, begleitet von zwei Männern, durch die Gassen von Maplefirth.
Es war ein ruhiger Morgen und die Meisten lagen noch im Bett, da die Sonne erst in einer halben Stunde aufgehen würde.

Die junge Frau war adelig und das sah man nicht nur an ihren Kleidern, sondern auch an ihrem anmutigen Gang und
ihrem gepflegten Äußeren.
Und folglich waren die zwei Männer ihre Bodyguards.
Man sah der jungen Frau an, dass sie nicht begeistert von ihrem Schutz war...
Wer würde das schon sein, wenn man lieber ungestört durch die Gegend gehen wollte?


Sie wollten gerade um die Ecke biegen, als die Brust von einem der Männer durchbohrt wurde.
Undzwar von einem Armbrustbolzen.

Die junge Frau schrie erschrocken auf und rannte zu dem am Boden liegenden Mann.

Sofort holte der Zweite eine Pistole raus und sah sich um.

>>Kommt raus!!!<<

Die junge Frau hatte Tränen in den Augen.

>> Semi...er ist tot. <<

>> Kommt hinter mich! <<
befahl er, während er sich aufmerksam umsah.

Doch aus der Dunkelheit der Gassen drang kein Geräusch... und auch keine Bewegung....

Total verängstigt erhob sich die junge Frau und wollte gerade auf ihren Bodyguard zugehen....
Doch dann passierte alles zu schnell für sie.

Ein weiterer Schuss... der Armbrustbolzen traf ihn ins Bein.
Der Bodyguard feuerte einen Schuss ab, doch aus der Gasse neben ihm sprang eine schwarz vermummte
Gestalt hinaus.
Sofort war sie bei ihm, bevor dieser überhaupt registrierte, dass sie da war.
Etwas Funkelndes schoss an seiner Kehle vorbei...
Und schon sank der zweite Bodyguard mit einem grässlichen gurgelnden Geräusch zu Boden.
Das Blut füllte den Boden.

Die junge Frau starrte die schwarze Gestalt zu Tode erschrocken an.
Dann blickte sie schnell von einem Bodyguard zum anderen. Und begriff...

Wenn sie jetzt nicht fliehen würde... dann wäre alles vorbei.

Sie rannte los, am ganzen Körper zitternd und vor Schreck eiskalt.

Doch plötzlich knallte sie gegen jemanden.
Eine zweite Gestalt! Ebenfalls vermummt.

Unsanft fiel sie zu Boden und kroch zurück.

>> Bitte.. was wollt ihr von mir?!
I- ich habe euch doch nichts getan!! <<
schluchzte sie verzweifelt.

Die Gestalt sah auf sie hinunter.
Plötzlich wurde sie von zwei weiteren Gestalten gepackt und auf die Knie gerissen.


>> Du hast uns nichts getan. Das stimmt.. aber was du bist... ist der Grund unseres Kommens. <<


>> I-ich bin doch nur eine einfache Fürstin!! Ich habe niemandem etwas getan! <<
schluchzte sie wieder.

Die Zwei, die sie gepackt hatten, sahen sich an.

>> Sie hatte ihren Wandel noch nicht? <<


Die große Gestalt vor der jungen Frau packte sie am Kinn und zog es hoch, sodass er ihr Gesicht betrachten konnte.

>> Nein, der Wandel ist noch nicht vollzogen. Aber man sieht, dass es nichtmehr lange dauern wird. <<

>> W-was für ein Wandel.. Wovon sprechen sie? <<
Aus Verzweiflung wurde blanke Angst.

>> Bitte, lassen sie mich... Ich gebe ihnen, was sie wollen!
Nur bitte.. bitte töten sie mich nicht. <<
schluchzte sie wieder.

>> Töten? <<
sagte die männliche person vor ihr.

>> Töten werden wir dich nicht... wir haben etwas anderes vor mit dir, kleine Fürstin. <<

Ihre Augen weiteten sich ängstlich, doch bevor sie sich zur Wehr setzen konnte, traf sie ein
heftiger Hieb im Nacken und sie sackte bewusstlos in sich zusammen.

Der Anführer lächelte zufrieden.

>> Bringen wir sie weg. Und entsorgt diese wertlosen Leichen.
Wir sollen nicht auffallen. Noch nicht... <<

So verschwanden sie.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://iunctisodales.forumieren.com
 
Maplefirth
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Iuncti Sodales :: Tag 12-
Gehe zu: